Fritz-Schwertfeger-Weg

Der Fritz-Schwertfeger-Weg ist durch Ratsbeschluss der Gemeinde Isernhagen NB v. 23.5.1967 nach Friedrich August Schwerdtfeger  benannt worden.

Schwerdtfeger, geboren am  21.1.1891 in Grasdorf bei Hannover, war von Mai 1945 (früheste Nennung; Ernennung durch die Alliierten evtl. schon im April 1945) bis Januar 1947 Bürgermeister und sodann von Januar 1947 bis Frühjahr 1958 Gemeindedirektor in Isernhagen NB. Er verstarb noch vor Beendigung seiner Amtszeit, um die Monatswende Februar/März 1958.

Schwerdtfeger erhielt im I. Weltkrieg das Eiserne Kreuz I. Klasse.
 

Fritz_Schwertfeger_Weg_k

Während seiner Amtszeit ist nach dem 2. Weltkrieg im Ortsteil Isernhagen N.B. – Süd viel geschaffen worden.

Um die Instandsetzungsarbeiten an den vom Krieg beschädigten Häusern der Gemeinde voranzubringen  wurde noch am 20. August 1945 ein Grundstück am Weg, Verlängerung „Große Heide“, unmittelbar an der Wietze, früher Exerzierplatz der Wehrmacht, zum Sandgraben freigegeben.
 

Intensiv wurde die Neuansiedlung betrieben. Als besonders große Aufgabe wurde die Erschließung und Bebauung eines Teils des ehemaligen Standortübungsplatzes im heutigen Isernhagen – Süd mit einer Fläche von 85 Morgen beschlossen. Es wurde bei der Kreisverwaltung Burgdorf die Gründung der „Gemeinnützigen Kreiswohnungs- und Siedlungs GmbH“ beschlossen. Gründungsmitglied für die Gemeinde Isernhagen N.B. war Gemeindedirektor Fritz Schwerdtfeger.

LogoBV