Karl-Drechsler-Weg

Karl Drechsler, der Wirt vom Heidebrink sammelt 1948 Gleichgesinnte um sich und gr├╝ndete die Ortsgruppe des Heimatbundes Isernhagen N.B. Allen gemeinsam war der Wunsch der Verwirklichung der Heimatpflege.

Heidschnuckenessen03

Die Gr├╝nder waren Karl Drechsler, Otto Paternoster, Ernst Schubmann und Margarethe Zernau. Es folgten Hogo Hesse, Willi Niemann, Willi Sch├╝nemann, Heinrich Schmidt, Siegfried Schwebe, Paul Wunderling, Herbert Meyer, Otto Rausch, Oskar Lala, Kurt Zipper, Eisse de Vrie und Hilde Mussmann.

Vereinslokal war selbstverst├Ąndlich der Heidebrink.

Es wurden Heimatfeste, Ausfl├╝ge und Heidschnuckenessen organisiert.

Die Zusammenk├╝nfte wurden ÔÇ×gekr├Ânt“ durch die Teilnahme der Herzogin Victoria-Luise von Braunschweig – L├╝neburg und den damaligen Nieders├Ąchsischen Ministerpr├Ąsidenten Hinrich Kopf. Dr. Walter Lampe, Vorsitzender des Heimatbundes Hannover war ├Âfters gern gesehener Gast.
 

Eine kleine Gruppe befasste sich mit der Geschichte des Raumes. Herr Schubmann hatte in seinem Garten in der Lindenallee 35 sogar ein kleines ÔÇ×Museum“ mit Funden und Erinnerungsgegenst├Ąnden in einem Garten- haus eingerichtet.

F├╝r die Jugend hat Karl Drechsler 1949 / 50 die Volkstanzgruppe ins Leben gerufen. Sigrid Kampe, ausgebildete Kraft am Theater, brachte der Jugend Volkst├Ąnze und Gesellschaftstanz bei.

Heidebrink_k

Heimatbund und B├╝rgerverein hatten auch den Gedanken zum Aufstellen der geschnitzten Wegweiser in Isernhagen N.B.-S├╝d.

Wegen seiner Verdienste f├╝r den Ortsteil wurde eine Stra├če nach Karl Drechsler benannt.

LogoBV