Karl-Drechsler-Weg

Karl Drechsler, der Wirt vom Heidebrink sammelt 1948 Gleichgesinnte um sich und gründete die Ortsgruppe des Heimatbundes Isernhagen N.B. Allen gemeinsam war der Wunsch der Verwirklichung der Heimatpflege.

Heidschnuckenessen03

Die Gründer waren Karl Drechsler, Otto Paternoster, Ernst Schubmann und Margarethe Zernau. Es folgten Hogo Hesse, Willi Niemann, Willi Schünemann, Heinrich Schmidt, Siegfried Schwebe, Paul Wunderling, Herbert Meyer, Otto Rausch, Oskar Lala, Kurt Zipper, Eisse de Vrie und Hilde Mussmann.

Vereinslokal war selbstverständlich der Heidebrink.

Es wurden Heimatfeste, Ausflüge und Heidschnuckenessen organisiert.

Die Zusammenkünfte wurden „gekrönt“ durch die Teilnahme der Herzogin Victoria-Luise von Braunschweig – Lüneburg und den damaligen Niedersächsischen Ministerpräsidenten Hinrich Kopf. Dr. Walter Lampe, Vorsitzender des Heimatbundes Hannover war öfters gern gesehener Gast.
 

Eine kleine Gruppe befasste sich mit der Geschichte des Raumes. Herr Schubmann hatte in seinem Garten in der Lindenallee 35 sogar ein kleines „Museum“ mit Funden und Erinnerungsgegenständen in einem Garten- haus eingerichtet.

Für die Jugend hat Karl Drechsler 1949 / 50 die Volkstanzgruppe ins Leben gerufen. Sigrid Kampe, ausgebildete Kraft am Theater, brachte der Jugend Volkstänze und Gesellschaftstanz bei.

Heidebrink_k

Heimatbund und Bürgerverein hatten auch den Gedanken zum Aufstellen der geschnitzten Wegweiser in Isernhagen N.B.-Süd.

Wegen seiner Verdienste für den Ortsteil wurde eine Straße nach Karl Drechsler benannt.

LogoBV