Ein Naherholungsgebiet lädt ein

Wenn man einmal von der Autobahn A2 absieht, ist Isernhagen-Süd praktisch von Landschaftsschutzgebieten umgeben. In Teilen liegen sogar die Voraussetzung zur Ausweisung als Naturschutzgebiet vor. Diese Landschaftsschutzgebiete sind Bestandteil des Grünen Rings, der Hannover insgesamt umgibt und zum Fahrradfahren oder Wandern einlädt.

Für die Naherholung sind die Gebiete aufgrund des Wechsels von Weiträumigkeit und kleinräumiger Struktur, der Naturnähe und der räumlichen Ausdehnung besonders reizvoll. Die Gehölzinseln,  temporären Still- und Fließgewässer sind Lebensraum für eine große Anzahl an Rote-Liste-Arten der Flora und Fauna.

Die nahezu ausschließlich militärische Nutzung des Standortübungsplatzes-Nord seit Mitte des vorigen Jahrhunderts hat zur Erhaltung einer naturraumtypischen Landschaft der hannoverschen Moorgeest mit Wäldern, Wiesen, Magerrasen und Heideflächen geführt. Der Landschaftsraum besitzt für den Arten- und Biotopschutz und für das Naturerleben eine große Bedeutung. Das Betreten des Standortübungsplatzes ist außerhalb der militärischen Übungszeiten möglich und wird nicht nur von Hundebesitzern gern genutzt.
KurhannoverscheLandesaufnahmeVon1781_K
Der heute noch künstliche und gradlinige Verlauf der Wietze trennt den Standortübungsplatz-Nord von dem Landschaftsraum Fuhrbleek. Die nebenstehende Kur- hannoversche Landesaufnahme von 1781 belegt entgegen der oft gehörten Meinung, dass es sich dabei um keine Begradigung aus jüngerer Zeit handelt.

Der Fuhrbleek war ursprünglich eine typische Niederungslandschaft mit struktur- reichen Fliessgewässern und zusammenhängenden Grünlandbereichen ist einer intensiv genutzten Agrarlandschaft mit grossflächigen Ackerparzellen gewichen. Beeinträchtigungen der Erlebnisqualität bestehen, neben der beschriebenen Verarmung des natürlichen Formenreichtums, insbesondere durch Lärm- und Schadstoffemissionen des Strassen- und Flugverkehrs.

Der östlich von Isernhagen-Süd (insbesondere östlich der Strasse Kreuzkämpe) liegende Landschaftsraum ist Teil einer weit über die Stadtgrenze hinausreichenden Kulturlandschaft, die sich durch ihren hohen Stellenwert als Lebensraum für Flora und Fauna und als z.T. gut erschlossener Naherholungsraum auszeichnet. Charakteristische Merkmal dieser Wiesen- und Ackerlandschaft ist der klein- räumige Wechsel von Laub- und Kiefernwäldern mit Feldrainen aus Bäumen und Sträuchern. Die Zugehörigkeit zur hannoverschen Moorgeest ist durch Feuchtflächen und viele kleine Wasserläufe gut erkennbar. Die Wietze wirkt in einigen Bereichen durch ihren geradlinigen Ausbau kahl und reizarm, allerdings wurde inzwischen ein Renaturierungsprogramm gestartet.

LogoBV