Pferde├Ąpfel2Beim B├╝rgerverein gehen verschiedentlich Beschwerden von B├╝rgern aus unserem Stadtteil ├╝ber Tierkot auf Stra├čen und insbesondere B├╝rgersteigen ein. Dabei handelt es sich in letzter Zeit verst├Ąrkt um die ÔÇ×Hinterlassenschaften“ von Pferden. Die sich beschwerenden B├╝rger fordern uns auf, etwas gegen die Verunreinigungen zu unternehmen. Das Problem war auch Gegenstand von Fragen und W├╝nschen bei unserer Jahreshauptversammlung im M├Ąrz des Jahres.

Unser Appell daher  an alle Reiterinnen und Reiter:

Bitte sorgen Sie daf├╝r, dass bei oder nach Ihren Ausritten bzw. Pferdef├╝hrungen der Kot dieser Tiere wieder beseitigt wird.

 

Auf Nachfrage bei der Region Hannover haben wir von Herrn Horst Sabionski erfahren, dass Reiterinnen und Reiter in Bezug auf Pferdekot grunds├Ątzlich dieselben Pflichten wie Hundehalter haben. Wer auf ├Âffentlichen Verkehrsfl├Ąchen reitet, muss Verunreinigungen unverz├╝glich beseitigen.

Pferde├ĄpfelDie Verpflichtung dazu ergibt sich aus der Stra├čenverkehrsverordnung (┬ž 32):
Es ist verboten, die Stra├če zu beschmutzen oder zu benetzen oder Gegenst├Ąnde auf Stra├čen zu bringen oder dort liegen zu lassen, wenn dadurch der Verkehr gef├Ąhrdet oder erschwert werden kann....

Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und k├Ânnen mit einem Bu├čgeld geahndet werden. Entsprechend der “Richtlinie f├╝r die Verfolgung und Ahndung von Zuwiderhandlungen gegen Bestimmungen des Umweltschutzes” (RdErl. d. MU vom 19.7.2005 - 38-62825/1 des Nieders├Ąchsischen Umweltministeriums) kann die Geldbu├če bei Verunreinigung durch kleine Mengen von F├Ąkalien, z.B. Tierkot, Urin bis 100ÔéČ betragen.

N├Ąhere Informationen und Rechtsausk├╝nfte sind zu erhalten bei:

REGION HANNOVER
Herrn Horst Sabionski
Hildesheimer Str. 18

30001 Hannover

Tel.:  0511 – 616-2 27 77

Pferde├Ąpfel bitte unbedingt beseitigen!

LogoBV