Diese Vorstellung gibt es bei der Stadtplanung seit einigen Jahren. Besserverdienende Bauwillige sollen attraktive Grundst├╝cke im Stadtgebiet Hannover finden - nicht abwandern. Der westliche Teil der ÔÇ×Teichwiesen“ (sie liegen s├╝dlich der Wietze, zwischen den Strassen Birkenweg und Wietzendiek), der nicht im Landschaftsschutzgebiet liegt, soll bebaut werden k├Ânnen.

Doch bis es soweit ist, werden noch ca. 1 bis 2 Jahre vergehen. Zur Zeit l├Ąuft ein Verfahren, das zu einem ge├Ąnderten Fl├Ąchennutzungsplan f├╝hrt, in dem es dann f├╝r das Gel├Ąnde  ÔÇ×bebaubar“ statt bisher ÔÇ×landwirtschaftlich genutzt“ heissen wird.

Anschliessend wird man sich im Stadtplanungsamt, Abt. Sonderplanungen mit Ideen befassen, wie eine Bebauung aussehen k├Ânnte. Nach den Vorstellungen des Stadtbezirksrates Bothfeld- Vahrenheide, die sich mit denen dieses B├╝rgervereins decken, sollen 2 Hauptleitlinien verfolgt werden:

  • Grundst├╝cke mit mindestens 750 qm
  • Freistehende Einfamilienh├Ąuser, nicht h├Âher als 1 1/2-geschossig

Inzwischen ist die erste Euphorie verflogen. Die Grundst├╝cke liegen recht tief, und waren in der Vergangenheit h├Ąufiger vom Wietze-Hochwasser ├╝berflutet (man achte auf den Namen des Gebiets). Ausserdem ist der Anschluss an die Kanalisation so nicht m├Âglich, d.h. entweder muss das gesamte Gebiet aufgesch├╝ttet oder aber die H├Ąuser mit entsprechenden Pumpstationen versehen werden.

zur├╝ck

Bebauung der Teichwiesen

LogoBV