Isernhagen-S├╝d, die G├Ąrtnerei Fischer am Kahlendamm und das Usambaraveilchen

Usambaraveilchen1Die Geschichte des Usambaraveilchens beginnt sehr romantisch: Am sp├Ąten Nachmittag eines Sommertages im Jahre 1892 ging der deutsche Gouverneur in Deutsch-Ost-Afrika Baron Adalbert Emil Walter Redcliffe Le Tan-neux von Saint Paul, zusammen mit seiner Braut in seiner Gummibaum- und Vanilleplantage spazieren. Der Hitze des Tages suchten sie zu entgehen, indem sie sich in den schattigen W├Ąldern entlang eines Flusses aufhielten. Pl├Âtzlich stie├čen die beiden auf ihnen bislang v├Âllig unbekannte Blumen. Der Br├Ąutigam war von dem wunderbaren Anblick so begeistert und pfl├╝ckte seiner Verlobten ein Str├Ąu├čchen dieser "afrikanischen Veilchen".Usambaraveilchen2

Sein Vater war Gutsbesitzer in Schlesien und ein gro├čer Blumenliebhaber. Seinen Schlosspark zierten die seltensten Freilandpflanzen, die er von seinen vielen Reisen mitgebracht hatte. Adalbert schickte folglich seinem Vater einige Samen, m├Âglicherweise auch Pflanzen, von den neu entdeckten Blumensorten. Als der Vater in Deutschland die ersten Pflanzen gro├čgezogen und zum Bl├╝hen gebracht hatte, war er begeistert von diesem Schatz, den er aus Afrika erhalten hatte. Er lie├č einige Exemplare seinem Freund Hermann Wendland, dem damaligen Direktor des Botanischen Gartens in Hannover-Herrenhausen zukommen. Dieser gab den Pflanzen zu Ehren der Familie, von der er sie bekommen hatte, den neuen Gattungsnamen Saintpaulia. Von hier aus mu├č das beliebte Usambaraveilchen seinen Weg durch die G├Ąrtnereien der Welt angetreten haben.

Die G├Ąrtnerei Fischer am Kahlendamm geh├Ârte zu den wenigen namhaften Zuchtbetrieben f├╝r diese Pflanze. Sie wurde von Oskar Fischer, einem Isernh├Ągener, 1933 auf Gel├Ąndeteilen der stillgelegten  ehemaligen Ziegelei gegr├╝ndet. Nach dem zweiten Weltkrieg, besonders in den 60er Jahren, hat sich diese G├Ąrtnerei zu einer reinen ÔÇ×Unterglas" Pflanzenproduktion entwickelt. Ab den 60er Jahren war die Spezialisierung auch in dieser Branche notwendig, das Usambaraveilchen  hat dieses m├Âglich gemacht.

Viele Neuz├╝chtungen, Hybridz├╝chtung, entstanden in diesen Betrieb. Die neuen Sorten wurden vom Bundessortenamt als gesch├╝tzte Sorten anerkannt und unter dem Warenzeichen ÔÇ×Fischer's Ballett" weltweit dem Fachhandel angeboten.
1993 feierte die Firma mit dem Berggarten in Herrenhausen ÔÇ×100 Jahre Usambaraveilchen, (lat. Saintpaulia ionantha)“, weil die G├Ąrtnerei einen erheblichen Anteil an der Entwicklung dieser Pflanzenart hatte.

Der Betrieb besch├Ąftigte st├Ąndig 30 bis 40 Mitarbeiter, in der Saison bis zu f├╝nfzig. In den 80er / 90er Jahren wuchs die Glasfl├Ąche auf fast einen Hektar an. Leider wurde der Antrag auf eine dringend ben├Âtigte  Erweiterung dieser Fl├Ąche von der Stadt aus landschaftlich optischen Gr├╝nden abgelehnt. Wegen der damit einhergehenden immer ung├╝nstigeren Produktionsverh├Ąltnisse wurde schlie├člich der Betrieb in Isernhagen-S├╝d Ende 1998 geschlossen. Die Arbeit wird nun in Holland weiter gef├╝hrt und das Usambaraveilchen erfreut von dort aus weiterhin die Menschen.

Usambaraveilchen3

Herr Arnold Fischer mit Tochter Christine in Herrenhausen vor dem Stand der Firma Fischer, anl├Ąsslich der Veranstaltung 100 Jahre Usambaraveilchen

LogoBV