Verkehrsberuhigung in Isernhagen-Süd

Lerchenort_02_kDer Stadtteil Isernhagen-Süd ist vorrangig ein Wohngebiet. Dementsprechend setzt sich der Bürgerverein Isernhagen-Süd dafür ein, dass die Wohnstraßen zumindest als Tempo-30-Zonen definiert werden, und wo möglich verkehrsberuhigte Bereiche eingerichtet werden.

Inzwischen sind fast alle Straßen abseits der Prüßentrift und der Varrelheide als Tempo-30-Zonen eingerichtet. Trotzdem werden einige von diesen Straßen als Durchgangsstraßen genutzt, so zum Beispiel der Straßenzug Große Heide - Am Fasanenbusch - Schäfertrift - Hilligenwöhren. Dies führt immer wieder zu Anregungen, hier weitere Verbesserungen zu fordern.

Achtung KinderAn 22 Stellen weisen in inzwischen Schilder auf die Anwesenheit von Kindern hin. Die 600 x 850 großen "Achtung Kinder: Hier leben und spielen Kinder"-Plakate aus PVC-Folie des FFN können an Häusern und Schildern angebracht werden und sollen Raser zu Vorsicht animieren. Trotz 'Tempo 30'-Schildern ignorieren viele die Gefahr, die durch Eile und Zeitnot im Straßenverkehr für die Kinder entsteht - mit den Warnschildern wollen wir die Aufmerksamkeit doppelt erhöhen. Bei Bedarf können Sie noch einige Schilder bei Herrn Benda vom Bürgerverein kostenlos erhalten.

Einen weiteren Erfolg können wir mir der Einrichtung der verkehrsberuhigten Zone in der Straße Lerchenort verbuchen.

Flugblatt für entnervte Autofahrer

 

Früher war es selbstverständlich,
dass Kinder auf der Straße spielten.

Heute ist es selbstverständlich, dass sie es nicht tun.

Sorgen Sie dafür, dass sich Kinder zumindest in unseren Wohngebieten wieder ungefährdet aufhalten können.

 

"verkehrsberuhigter Bereich"

Die Beschilderung erfolgt mit dem Zeichen 325 StVO.

Innerhalb des oben beschilderten Bereiches gilt folgendes:

  • Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen;
    Kinderspiele sind überall erlaubt.
  • Der Fahrzeugverkehr muss Schrittgeschwindigkeit einhalten.
  • Die Fahrzeugführer dürfen die Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig müssen sie warten.
  • Die Fußgänger dürfen den Fahrzeugverkehr nicht unnötig behindern.
  • Das Parken ist außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen unzulässig, ausgenommen zum Ein- und Aussteigen oder Be- und Entladen.

Bauliche Voraussetzungen

  1. Maßgebend für die Beschilderung von verkehrsberuhigten Bereichen sind - neben der damit angestrebten Erhöhung der Verkehrssicherheit - Gesichtspunkte des Städtebaus, insbesondere der Verbesserung des Wohnumfeldes durch Umgestaltung des Straßenraumes.
  2. Die mit Zeichen 325 erfassten Straßen müssen durch ihre Gestaltung den Eindruck vermitteln, dass die Aufenthaltsfunktion überwiegt und der Fahrzeugverkehr hier eine untergeordnete Bedeutung hat. Dies kann u. a. dadurch erreicht werden, dass der Ausbau der Straße sich deutlich von angrenzenden Straßen, die nicht mit Zeichen 325 beschildert sind, unterscheidet. In der Regel wird ein niveaugleicher Ausbau für die ganze Straßenbreite erforderlich sein.
  3. Straßen. die mit Zeichen 325 beschildert sind, dürfen von Fußgängern zwar in ihrer ganzen Breite benutzt werden; dies bedeutet aber nicht, dass auch Fahrzeugführern ermöglicht werden muss, die Straße überall zu befahren. Daher kann es im Einzelfall zweckmäßig sein. Flächen für Fußgänger zu reservieren und diese in geeigneter Weise (z. B. durch Poller, Bewuchs) von dem befahrbaren Bereich abzugrenzen.
  4. Die Straße muss ein Befahren für alle dort zu erwartenden Fahrzeugarten gestatten.
  5. Der Parkraumbedarf sollte in angemessener Weise berücksichtigt werden.
  6. Die zum Parken bestimmten Flächen innerhalb des verkehrsberuhigten Bereichs brauchen nicht durch Parkplatzschilder gekennzeichnet zu sein. Es genügt eine andere Kennzeichnung z. B. eine Bodenmarkierung  oder Pflasterwechsel.

“Spielstraße”

Der Unterschied zwischen einem “verkehrsberuhigten Bereich” und einer “Spielstraße” ergibt sich aus der Beschilderung der Straße mit Zeichen 250 (Verbot für Fahrzeuge aller Art) StVO und dem Zusatzzeichen "Kinder mit Ball"

Diese Beschilderung untersagt den Fahrzeugverkehr. Krafträder und Fahrräder dürfen geschoben werden. Das Zusatzzeichen erlaubt Kindern, auch auf der Fahrbahn und dem Seitenstreifen zu spielen. Auch Sport kann auf solchen Fahrbahnen durch Zusatzzeichen erlaubt werden.

--> Diese Beschilderung gibt es in Hannover nicht. Sie ist auch nicht zeitgemäß. Wenn Fahrzeuge eine Straße nicht befahren sollen, wird sie mit Pollern oder anderen baulichen Maßnahmen gesperrt.

Umgangssprachlich wird immer der Begriff "Spielstraße" für einen verkehrsberuhigten Bereich verwendet. Rechtlich gesehen sind es aber zwei verschiedene Maßnahmen.

Urteil

Auch wenn ein Fußgänger nur vier bis sieben Stundenkilometer schnell ist, beträgt die Schrittgeschwindigkeit für Autos in verkehrsberuhigten Zonen etwa 15 Stundenkilometer. Entscheidend ist, dass sie deutlich unter 20 Stundenkilometer fahren (AG Leipzig, Az. 215 Owi 500 Js 83213/04).

LogoBV